Glückwunsch ! Junioren A sind Herbstmeister

Nach 3 Spielen gegen Scharnebeck (3:0), Hohnstorf (1:2) und Dahlenburg (3:0) sind die Jungs um Mannschaftsführer Vincent Pörsch Herbstmeister geworden!
Glückwunsch ! Cool !!!

Das letzte Spiel am vergangenen Wochenende endete ebenso souverän wie das erste Spiel gegen Hohnstorf mit einem 3:0.
Es spielten „Vinnie“ Pörsch, Jan Keller und im Doppel kam Torge Fischer-Wasels dazu.

Beide Einzel gingen mit 6:1, 6:0 an „Vinnie“ und Jan. Super !!

Im Regen wurde dann von „Vinnie“ und Torge Fischer-Wasels das Doppel gespielt. Dieses gestaltete sich wegen der nassen Bedingungen etwas zäher… ging aber letztlich mit 6:2, 6:4 an die Adendorfer.

Hier die Tabelle mit dem Endstand:

 Rg.MannschaftBeg.SUNPkteMatchp.SätzeSpiele
 1TSV Adendorf32014:27:215:5103:46
 2MTV Dannenberg II32014:26:312:681:73
 3TuS Hohnstorf/Elbe32014:25:411:991:72
 4TC 76 Scharnebeck30030:60:90:1824:108

5.9.20 – Jugend Regionsmeisterschaften beim THC

Bei super Wetter machten sich am Samstag, 5.9.20 einige Jugendliche zu ihren Regionsmeisterschaften beim THC Lüneburg auf:

Junioren U16: Vincent Poersch, Torge Fischer-Wasels, Jan Keller

Junioren U14: Tamme Drege, Vitus Ising

Juniorinnen U16: Lillie Oertel

Die Spiele im Einzelnen:
Junioren U16:
„Vinnie“ musste gleich gegen den an Nr. 3 gesetzten Johannes-Noah Schröder (RW Bodenteich) ran und konnte im ersten Satz noch manches Spiel gewinnen (3:6) – während Schröder dann ernst machte im 2. Satz und somit verlor „Vinnie“ 6:1 – aber „Vinnie“ hat wirklich gut mitgespielt und das Ergebnis trügt etwas. Gut gespielt „Vinnie“!

Torge hatte als Gegner Tiemo Krakowski von MTV Dannenberg (nächster Punktspiel-Gegner) und machte den ersten Satz schnell mit 6:2 klar; im 2. Satz drehte Tiemo noch etwas auf… aber es reichte nicht und Torge gewann 6:4 – eine Runde weiter – am Nachmittag:
Dort durfte Torge auf dem Centercourt spielen und lieferte sich mit dem an 1 gesetzten Julius von Münch (2003, THC Lüneburg) teilweise einen strammen Schlagabtausch – aber es reichte gegen den seit 10 Jahren spielenden und späteren Turniergewinner und Regionsmeister nur zu einem 1:6, 0:6 – auch wenn der Julius noch recht klein wirkte, war er doch eine Nummer zu groß für Torge; aber Torge hatte mehrere Male richtig gut „abgezogen“, sodass auch Julius einige Bälle nicht erreichte. Gut gespielt Torge!

Der dritte Junior U16 Jan Keller hatte es zunächst mit Lennard Baum (TC Barum) zu tun und gewann souverän 6:1,6:0 – in der 2. Runde unterlag er Linus Lienkamp, der vorher die Nr. 3 ausgeschaltet hatte. Auch gut gespielt Jan !!

Vitus hatte auch etwas Lospech (die gesetzte Nr. 1 mit LK20) und verlor 6:1, 6:1
Tammo erging es gegen die Nr. 2 nicht besser – er verlor 6:1,6:0

Juniorinnen U16:
Lillie Oertel spielte ihr erstes richtig gewertetes Spiel und schlug sich gegen Hannah Wiethe (THC Lüneburg) ganz toll!
Der erste Satz wogte hin und her und ging bis in den Tiebreak, den Lillie leider knapp verlor; aber im 2. Satz lief es deutlich besser und Lillie gewann 6:2 – nun musste der Matchteibreak entscheiden – hier ging es wie im ersten Satz ganz knapp zu und lange waren die beiden Juniorinnen gleichauf – bis Hannah Wiethe mit 10:8 das Match für sich entschied – es hätte auch anders herum ausgehen können… Glückwunsch an Lillie !! Sehr gut gespielt.

Unterm Strich muss man sagen, dass es beachtlich war, dass sich immerhin 6 Junioren/innen bei der Regionsmeisterschaft wacker geschlagen haben! Respekt!

Herren Pokal (ü50)

Zum Ausgleich für die vielen ausgefallenen Spiele wegen Corona wurde eine neue Spielform ins Leben gerufen: Der „TNB Tennis Pokal“ – man konnte für die Kategorien „unter 50“ oder „über 50“ melden. Jeweils 2 Einzel und ein Doppel sollten parallel jeweils gespielt werden.
Wir haben also für „üH50“ gemeldet und sogar die erste Runde spiellos gewonnen, weil BW Uelzen nicht angetreten war.
Zur zweiten Runde (schon Achtelfinale!), fuhren wir am So., 30.8 zu unserem ersten Spiel gegen den TuS Jork. Wir sind mit Heiko Gerdau, Armin Dorsch, Robert Kruse und Bernhard Fischer-Wasels angetreten.
Es erwartete uns eine starke Truppe: einer der Spieler war noch 49 Jahre alt, 2 Spieler 50 Jahre und einer 56 Jahre alt. Ganz so jung war unsere Mannschaft nicht geblieben…
So taten sich alle auf durchweichtem Sand (bekam vorher zu viel Wasser…) schwer:
Armin und Heiko spielten die Einzel:
Armin kämpfte wie ein Marathonläufer: Er verlor zwar den ersten Satz 6:0, aber bekam den Gegner im 2. Satz besser in den Griff und schaffte es bis ins Tiebreak, wo er unglücklich 7:4 verlor. Heiko hatte den wohl stärksten Gegner und verlor leider auch 6:3, 7:5.
Das Doppel bestritten Robert und Bernhard: der lange Gegner Burkhard war sehr agil am Netz und fischte so manchen Ball weg… – sein Partner schlug stark und schnell auf… zugegeben spielten die Jorker einfach schneller, sodass unsere Senioren kaum eine Chance hatten und ebenfalls 6:2, 6:1 verloren.
Das war dann ein Satz mit X – 3:0 deutlich verloren.
Glückwunsch an den TuS Jork !


Junioren A (U16) erfolgreiches 3:0 gegen Scharnebeck

Am 29.8. ging es auswärts zum TSV Scharnebeck. Es spielten Vincent Poersch und Torge Fischer-Wasels.

Vincent setzte sich mit 6:0, 6:1 souverän im ersten Spiel gegen Jan-Hendrik Mahl durch.

Torge spielte sein erstes Punktspiel überhaupt und war sichtlich nervös – was ja verständlich ist. Aber er hatte mit dem Gegner Nick Weber keine Mühe – lediglich bei 5:0 im zweiten Satz lag Torge einmal 0:40 zurück, konnte das Spiel aber noch gewinnen und den ersten Erfolg seiner Karriere mit 6:0, 6:0 für sich verbuchen.

Im Doppel gegen Jan-Hendrik Mahl und Jonas Bostelmann war wohl wegen des Sieges vor Augen etwas der Biss raus… – aber „Vinnie“ und Torge konnten auch hier die Gegner mit 6:2, 6:2 dominieren und besiegen.

Glückwunsch zum Einstand in die „späte“ Tennissaison mit einem souveränen 3:0 !

Am Samstag, 12.9. um 11:00h ist das nächste „Heimspiel“ gegen den TuS Hohnstorf und am Sa., 26.9. um 14:00h gegen TSV Dannenberg (auch Heimspiel).

H50 leider abgestiegen

Die 2:10 Punkte „katapultierten“ uns zwar auf den „Vor“-letzten Rang… aber es sollten 2 absteigen… TSV Winsen wird uns begleiten… Staffelsieger und Meister wurde der SG Eldingen vor MTV Treubund und TC Ashausen.

Im Herbst wird nun neu gemischt und entschieden werden, wo wir in der nächsten Sommersaison starten wollen.

Vielen Dank an alle Mitstreiter !!! kann nur besser werden….
Bernhard (MF)

H50: SG Eldingen zu stark

Noch ist der Verbleib in der Bezirksklasse für unserer Herren 50 nicht sicher, denn im letzten Punktspiel der Sommersaison 2019 konnten keine Punkte erzielt werden. Das Spiel gegen den Tabellenführer SG Eldingen ging bei erneut sengender Hitze (34 Grad im Schatten) mit 0:6 verloren. Der Gegner war auf allen Positionen einfach zu stark.
Nun heißt es Abwarten, denn die anderen Mannschaften haben noch 5 Spiele auszutragen in unserer Gruppe mit 7 Mannschaften – erst das letzte Spiele am 7.9.19 zwischen TC Munster und SG Eldingen wird darüber entscheiden, wer nun absteigt.
TC Munster (auf Platz 7) hat derzeitig 1:9 Punkte – unsere Mannschaft vom TSV Adendorf  2:10 (auf Platz 6).

H50 – wieder knapp vorbei an Punkten

Beim vorletzten Punkt-(Heim) Spiel hatten wir am 16.6. den MTV Treubund aus Lüneburg zu Gast. Es sollte ein erwartet schweres Spiel werden, da an Position 1 und 2 zwei Trainer spielen sollten (Mischa Warisch und Volker Goertz). So bekam Bernhard mit 0:6 und 1:6 schnell seine Grenzen aufgezeigt vom 10 Jahre jüngeren Trainer Mischa – und verlor bereits nach 61 Minuten; auch Heiko Gerdau erging es im 2. Satz ähnlich mit Volker bei 4:6 und 1:6. Thomas Warnke verlor gegen den Namensvetter Torsten Gerdau ebenfalls 2:6, 3:6. Lediglich Jürgen Jacobs konnte mit 6:3 und 6:2 gegen Christian Renner bestehen, den er ordentlich rennen ließ.
So stand es bereits 1:3 nach den Einzeln.
Bei den folgenden Doppeln sollte sich eine Kuriosität anbahnen: nach dem ersten Satz stand es auf beiden Plätzen zeitgleich 7:6 für uns. Heiko und Bernhard trotzten dem Trainer-Paar Mischa und Volker – während Thomas und Jürgen sich tapfer gegen Gerdau/Steenfatt behaupteten.
Thomas und und Jürgen machten dann im 2. Satz kurzen Prozess mit 6:2, während es auf dem anderen Platz 5:4 für Heiko/Bernhard hieß bei Aufschlag Heiko… – aber das Duo konnte den Aufschlag nicht durchbringen trotz spektakulärer Ballwechsel. So kam es über 5:5, 6:6 zum Tiebreak, der 7:5 an den MTV ging;  es hieß dann 6:7 und ging in den Matchtiebreak.
Heiko und Bernhard hatten sehr gut mitgehalten und oft die Trainer mit Lobs und Linienbällen zur Verzweiflung gebracht (es wurde teils laut beim Gegner). Im Matchtiebreak lagen Heiko/Bernhard schnell 0:3 zurück, kämpften sich aber bis an 5:7 wieder ran – bis es dann 6:10 für die Trainer hieß. Schade. Gut gekämpft und gutes Tennis gespielt – aber wieder mal knapp vorbei am Punkt bzw. Sieg an dem Spieltag. Endstand: 2:4
Mit einem Punkt Vorsprung liegen die Herren 50 jetzt auf dem vorletzten (6.) Platz vor dem TSV Winsen und es gilt, am 30.6. gegen SG Eldingen vielleicht zumindest noch einen Punkt zu holen. Das wird aber schwer gegen den Tabellenführer… mit 2 x LK14 und 2x LK16 auf den ersten vier Positionen.

H50: Big fight bei 34 Grad! – 1 Punkt

.. mühsam ernährt sich das Eichhörnchen – und das bei zum Schluß 34 Grad im Schatten… – wohlgemerkt: wir spielten in der prallen Sonne!
Aber 1:1 Punkte sprangen bei unserem 3:3 gegen TSV Winsen heraus.
Von vorne:
Der an 4 spielende Olaf Schlünzen (SG mit TuS Erbstorf) hatte mit 6:1, und 6:0 kaum eine Herausforderung und war als erster fertig. Etwas länger brauchte Heiko Gerdau (an 2) bei seinem 6:3, 6:2 – Thomas Weber (auch SG mit TuS Erbstorf) mußte sich dem „langen“ Gustav-Adolf Oertzen mit 1:6, 4:6 geschlagen geben – es war manchmal an dem Langen kein Vorbeikommen. Bernhard Fischer-Wasels (an 1) hatte im ersten Satz sichtlich Mühe beim 4:6 mit Mathias Utpott mit seiner sehr guten Vorhand  – im 2. Satz führte Bernhard bereits 5:2.. aber vermochte es nicht, „den Sack zuzumachen“ und verlor letztlich 5:7 – ärgerlich.
Aber immerhin 2:2 nach den Einzeln.
Mittlerweile waren es gegen 12:30h bereits 28 Grad auf dem Platz.
Das 2. Doppel (Thomas und Olaf) machte mit 6:3 und 6:1 kurzen Prozess – man hörte als Gegenwehr vom TSV Winsen überwiegend wortgewaltige Widerstände… aber kaum Taten. Das 1. Doppel von Heiko und Bernhard konnte den ersten Satz für sich verbuchen mit 7:5. Im 2. Satz riss irgendwie der Faden, sodass er mit 1:6 an Winsen ging.
Im Matchtiebreak ging es hin und her: zuerst 3:0 für Winsen, dann 5:3 und 7:5 für TSV Adendorf, 8:8 und schliesslich unglücklich 8:10 verloren.
Endstand: 3:3 Matches bei 7:6 Sätzen und 58:47 Spielen.
In der Tabelle sind wir auf dem „Relegationsplatz“ 6 (von 7 Mannschaften.
Es stehen jetzt noch 2 Spiele aus:
am 15.6 gegen MTV Treubund
am 30.6. gegen SG Eldingen.. beides schwere Gegner.

PS: Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die reichlich Applaus spendeten!

03.06.2019/bfw

Black Sunday für Herren 40 und Herren 50…

Gestern war ein grauer Tag für unsere Herren 40 und Herren 50.
Beide Mannschaft hatten zu starke Gegner und blieben ohne Punkt am Wochenende.
Die Herren 40 erhofften sich einen oder 2 Punkte gegen Helvesiek – aber es hatte nicht sollen sein.
Marcus Jelenski (an 1) verpasst 5 Spielbälle im ersten Satz gegen Rachid Chaibou und wurde mit 0:6 im ersten Satz nachhause geschickt. Im 2. Satz hatte er etwas mehr Glück…, aber verlor dennoch 3:6 – Jedoch waren die Spiele schön anzusehen und es wurde von beiden Seiten richtig, schnelles, tolles Tennis gezeigt.
Heiko Gerdau (an 2) gelang mit 3:6, 2:6 auch nicht der Durchbruch. Lediglich Martin Quickert (an 4) gelang ein 6:3, 6:4 und Sebastian Jäkel war mit 4:6 im ersten Satz knapp dran… aber im 2. Satz langte es nur zum 2:6 – so ging Helvesiek mit 3:1 in Front.
Im Doppel kam Dirk Lühr dazu… aber verlor mit Sebastian sein Spiel 1:6, 2:6 – das 2. Doppel spielten Marcus und Martin 5:7, 5:7. Das war knapp und hätte auch anderes herum ausgehen können.
Endstand: 1:5 Matches – kein Punkt.
O-Ton Marcus: „Die Gegner waren insgesamt mehr auf Augenhöhe als das Ergebnis vermuten lässt.“
—-
Den Herren 50 erging es noch schlechter beim stark aufspielenden TC Ashausen, die sogar einen ehemaligen Oberliga-Speiler (Ulf Jänke, LK 15) in ihren Reihen wähnten.
Schon auf dem Papier erschien die Aufgabe kaum lösbar:
1. Oliver Skohahn (LK 12) – spielte gegen Bernhard (LK14) – 1:6, 1:6
2. Ulf Jähnke (LK15) spielte gegen Armin (LK17) – 1:6, 0:6
3. Thomas Garbers (LK16) gegen Thomas Warnke (LK20) – 1:6, 1:6
4. Dieter Wilkens (LK 16) gegen Jürgen Jacobs (LK23 – 3:6, 0:6

Die Doppel verliefen ähnlich:
Bei Armin und Thomas: 2:6, 4:6
Bei Jürgen und Bernhard: 2:6, 0:6

Endergebnis: 0:6 Matches – kein Punkt

Die Herren 50 muß nun am nächsten Sonntag, 2.6. gegen TSV Winsen gewinnen, sonst wird es eng mit dem Klassenerhalt !

 

H60 Tabellenführer und Armin der Retter

Glückwunsch !
Die Mannschaft Herren 60 ist aktuell Tabellenführer in der Regionsliga Staffel 579.  Dies mit 4:0 Punkten nach 2 Spielen.
Das erste Spiel gegen TC Bienenbüttel wurde mit 4:2 gewonnen.
Die Einzel:
1. Armin Dorsch: 6:2, 6:2,
2. Jens Krüger: 6:3, 6:1,
3. Klaus Nagel: 7:6, 5:7, 6:4,
4. Uwe Zimmermann: 5:7, 1:6
Doppel:
Armin und Jens: 6:2, 6:2
Uwe und Rainer Stöber: 2:6, 2:6

Nun zu ARMIN DEM RETTER:
Im 2. Punktspiel gegen den  MTV Dannenberg am 19.5. 19 gingen die ersten beiden Spiele von Armin und Jens zu 1, zu 2 und zu 0 an den TSV Adendorf…
Auch Klaus Nagel führte 6:0 und 5:1 und es stand 40:40 im 7.Spiel des zweiten Satzes, als Klaus einen Krampf im Oberschenkel bekam und aufhören wollte…
Da kam Retter Armin zum Einsatz:
Armin: „Klaus, Du wirst doch jetzt nicht hinschmeißen bei dem Spielstand!“ – Klaus: „nee, geht gar nicht – ich kann nicht mehr… Schmerz!“
Armin: „ganz locker bleiben! – wir nehmen jetzt ein „Medical Time-Out“! – leg Dich mal hin – ich werde Dich mal etwas massieren…!“
Gesagt getan. Klaus jammerte zwar noch etwas, aber Armin holte sein Massageöl raus und massierte Klaus den Oberschenkel.
Klaus: „.. das wird ja ganz heiß auf der Haut…! au, au, au „.
Armin: “ das muss so, sonst wirkt es nicht…!“
Nach 4 Minuten stand Klaus wieder auf, ging auf den Platz… – und machte einen Aufschlag. Bumm – Vorteil Klaus… – dann ein 2. Aufschlag: bumm – Spiel!
So gewann Klaus dank Retter Armin letzlich 6:0 und 6:1 und legte den Grundstein für das 4:2 gegen Dannenberg:
Die anderen Spiele:
Uwe Zimmermann: 3:6, 6:3, 6:3
Bei den Doppeln wurden sich die Matches 1:1 geteilt…

Glückwunsch und ein großes Dankeschön an unseren Hobby-Masseur Armin!

21.5.19 / bfw